Kleine Raupe auf großer Fahrt

Jaaaa, wir sind im Urlaub!!! Endlich. Und die Raupe ist zum ersten Mal geflogen.
Eigentlich wollte ich erst im Nachhinein davon berichten, wenn wir wieder zu Hause sind, aber der modernen Technik sei Dank gibt es jetzt schon mal eine kleine Zwischenmeldung. Genaugenommen sind wir nämlich schon seit dem 06.11. hier. Hat gar keiner gemerkt, weil ich ständig online bin, was? Gut funktionierendes WLAN ist Gold wert 😉 .

In diesem Zusammenhang ein lieber Gruß an alle potentiellen Einbrecher: Es lohnt sich nicht. Sämtliche interessanten elektronischen Geräte sind entweder hier oder anderweitig in Sicherheit, ansonsten haben wir nichts Stehlenswertes im Haus und darüber hinaus sind die lieben Nachbarn überaus wachsam. Also tut Euch und uns den Gefallen und bleibt zu Hause. Oder geht in die Spielothek. Oder was Ihr sonst halt immer so tut, wenn Ihr gerade nicht einbrecht und keine Tankstelle überfallt. Okay? Okay, dann hätten wir das also auch geklärt.

Wo war ich? Ach ja, Urlaub. Urlaub!
Berufsbedingt konnte Herr Wunderbar in diesem Jahr erst im November richtig Urlaub nehmen, und da wir außer ein paar klitzekleinen (aber wunderschönen!) Tagen auf Norderney und einem Wochenende in Wilhelmshaven (das war aber Verwandschaftsbesuch und demnach kein richtiger Urlaub) noch nicht wirklich weg waren, hatten wir jetzt dringend etwas nachzuholen. Wir sind beide (ich allerdings noch mehr als er) überaus reiselustig und brauchen regelmäßig unsere kleinen Fluchten. Dabei muss es nicht mal weit weg sein und auch nicht unbedingt spektakulär (wobei beides natürlich auch nicht schadet) – einfach mal ein paar Tage raus aus dem Alltag, um die Akkus wieder aufzufüllen. Und in diesem Jahr besonders, weil wir nicht nur durch die Raupengeburt, sondern auch beruflich und anderweitig ein recht anstrengendes Jahr hinter uns haben. Und so kommt es, dass wir nun noch einmal Sonne tanken dürfen. Richtige Sonne, richtiges Sommerfeeling, und das mitten im November, wenn bei uns in Deutschland alle Welt nicht nur auf Herbst, sondern beinahe schon auf Advent eingestellt ist. Ein fast unwirkliches Gefühl.

Über den Wolken

Unsere unternehmungslustige kleine Raupe hat ja in ihren noch kurzen Leben schon einiges erlebt, schon viele Tagesausflüge mitgemacht, war bereits zweimal im Ausland (zum Shoppen in Holland 😉 ), wurde von Franz Müntefering und Doris Schröder-Köpf bestaunt und hat mit den Füßen in der Nordsee gebadet. Und obwohl sie sich bei alldem als überaus unkompliziert erwiesen hat, hatten wir zunächst ein paar Bedenken, ob wir ihr auch einen Flug zumuten können. Und: Ob wir unseren Mitreisenden das zumuten können. Schließlich hat jeder Bilder im Kopf von vollbesetzten Maschinen mit schreienden Babies und empört kopfschüttelnden Mitreisenden: „Tse tse. Muss das denn sein? Die tun doch dem Baby wirklich keinen Gefallen damit. Da hat doch keiner was davon…“
Aber nach mehreren Berichten von tadellos flugreisenden Babies im Bekanntenkreis und im Hinblick auf unsere lustige Reiseraupe haben wir es dann doch einfach mal gewagt. Und siehe da: Es war absolut unproblematisch.

Kathrin und die Raupe im Flugzeug

Da sie ja noch zu klein ist um zu kapieren, damit man für den Druckausgleich schlucken muss, durfte die Raupe beim Start und bei der Landung trinken – und hatte so offenbar gar keine Probleme. Ein wenig Mini-Geknötter gab es lediglich, als der Pilot eine Linkskurve ein bisschen zu schräg nahm, aber das war auch ganz schnell wieder vorbei und vergessen. Also alles gut.
Ein bisschen Sorge hatte ich wegen der Klimaanlage – die ist ja auf Flügen meistens auf Kühlschranktemperatur eingestellt, daher hatten wir uns alle dick eingepackt. Alles unbegründet: Es war bullenheiß, so dass wir die Raupe bis auf den Body ausziehen mussten (deswegen sehe ich auf dem Foto oben auch so fertig aus. Also, wegen der Hitze, meine ich).

Die Raupe im Flugzeug

Generell war für Raupi die Raupe an diesem Tag der Tag der Premieren. Sie durfte nämlich nicht nur zum ersten Mal fliegen (nebenbei bemerkt übrigens mit eigenem Reisepass samt biometriefähigem Foto), sondern auch zum ersten Mal vorwärts Kinderwagenfahren (wir haben einen neuen Buggy dabei) und zum ersten Mal vorwärts Autofahren (naja, eigentlich Busfahren) – und das im Ausland (wir konnten keine Babyschale mitnehmen) und dabei aus dem Fenster gucken. Das war aufregend! Aber so eine wahre Reiseraupe, die bleibt auch bei so vielen neuen Eindrücken gelassen. Ihr war wirklich GAR NICHTS anzumerken – und wir sind heilfroh, dass wir uns für diese Reise entschieden haben.

Denn: Es ist das Paradies. Zwar handelt es sich vom Reiseland her um ein wahrlich unspektakuläres Ziel, aaaaber: Hier ist Sonne! Hier ist Sommer! Ich war im Meer! Das Hotel ist der reine Wahnsinn! Das Essen ist zum Niederknien! Und erst das Nachspeisenbuffet!!! Macarons! Jeden Tag Macarons!
Und solche Köstlichkeiten:

Schokoladenküchlein

Ich zeige Euch in den nächsten Tagen auf jeden Fall noch mehr, aber bei einigen Fotos muss ich zu Hause erst den Farbstich entfernen, weil ich sie hier bei Kunstlicht fotografiert habe und sie jetzt alle etwas rotgelblich sind.

Um Euch ein bisschen zu verwirren, zeige ich Euch jetzt mal den Blick von unserem Balkon ins Landesinnere. Wir haben seitlichen Meerblick und das hier ist zur anderen Landseite. Ich finde ehrlich gesagt, es sieht aus wie Japan oder so (nicht, dass ich jemals in Japan gewesen wäre, aber so stelle ich es mir da vor 🙂 ):

Berge

Na, was denkt Ihr, wo wir sind?
Einige Hinweise habe ich Euch ja oben schon gegeben…

In Kürze habe ich auch noch viele weitaus landestypischere Bilder für Euch.

Bis dahin schicke ich Euch sonnige Grüße,
Eure Kathrin

3 Gedanken zu „Kleine Raupe auf großer Fahrt

  1. Widi

    Uiui, ich bin ganz beeindruckt, immer so viele schöne Fotos. Und Du erlebst so viel. Das will ich auch 🙂 Du musst die kleine Raupe immer vor verschiedenen Hintergründen fotografieren, so wie beim Armen Hasen, weisstu? Dann kann die sich später wenn die groß und schlau ist ansehen wo die überall war. Ich hab wohl gute Ideen, was? 🙂 Wenn Du einen richtig guten Fotografen brauchst musst Du mich einfach einladen, ich komm dann gerne dazu und mache auch ganz total kostenlos suuupergute Fotos. Ich muss mich jetzt warm anziehen, hier ist es nämlich kalt und ausserdem so nebelig, dass man gar nicht sieht wo man hinläuft 🙁

    Antworten
    1. Kathrin Beitragsautor

      Danke! Das ist ja mal ein lieber Kommentar!
      Und danke für das Fotografier-Angebot. Dann weiß ich ja jetzt, an wen ich mich wenden muss, wenn ich mal RICHTIG gute Fotos haben möchte 😉 .
      Und um Dich noch ein bisschen neidisch zu machen: Hier waren heute 25 Grad…

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beweise mir, dass Du ein Mensch bist und löse diese kleine Rechenaufgabe: *