Kategorie-Archiv: Nicht gekauft

Was ich diese Woche nicht gekauft habe {Kubus und Square}.

Auch wenn ich es eigentlich gerne anders hätte – im Grunde bin ich schon ein bisschen konsumorientiert. Ja, ich weiß. Wir sollten ressourcenschonend leben und wenn überhaupt, dann nur einen möglichst kleinen ökologischen Fußabdruck hinterlassen. Das finde ich auch wichtig. Trotzdem fühle ich mich wie magisch angezogen von der tollen bunten glitzernden Konsumwelt. Ich kann auch nicht mal sagen, dass es mit dem Internet bedeutend schlimmer geworden wäre. Vielleicht ein bisschen. Aber auch früher, als das Leben noch 1.0 war und das Internet noch aus Holz bestand 😉 , bin ich für mein Leben gerne shoppen gegangen. Gucken, was es Neues gibt, Sachen anprobieren, überlegen, ob man ohne dies oder jenes überhaupt noch weiterleben kann. Sonntage waren mir ein Graus. Keine geöffneten Läden – kein Leben (und dann noch dieses furchtbare Testbild… man sieht, ich bin alt).

Glücklicherweise habe ich die Kunst des Nichtkaufens mittlerweile fast perfektioniert. Ich brauche Sachen nicht unbedingt zu besitzen, um glücklich zu sein. Meistens reicht es mir aus, sie mir mehrfach anzusehen – dann fühlt es sich schon fast so an, als hätte ich sie. Okay, bei Klamotten ist das vielleicht etwas schwierig – manche Sachen muss man einfach tatsächlich anziehen können 😉 . Aber bei Deko-Artikeln ist es oft so, dass ich etwas zunächst uuuuunbedingt haben möchte. Dann lasse ich es stehen (tatsächlich im Laden oder virtuell im Internet) und schlafe drüber. Eine Nacht oder mehrere. In den meisten Fällen lässt es mich los und dann weiß ich: Ich brauche es nicht wirklich. Dann freue ich mich, dass ich es nicht gekauft habe. Ab und zu kommt es aber auch vor, dass ich mich in eine Sache wirklich verliebe und sie wieder und wieder und wieder angucken muss. Entweder kaufe ich es dann und freue mich wirklich so sehr darüber, dass ich es immerzu angucken möchte. Und dann war der Kauf auch richtig. Manchmal schiebe ich es aber auch so lange hinaus, bis die Sehnsucht wieder vergeht – und dann war es eigentlich auch egal.

Auf diese Weise vermeide ich Fehlkäufe fast komplett, denn ich kaufe ja nur Sachen, in die ich mich wirklich verliebt habe. Das spart Platz (von dem haben wir irgendwie trotzdem nicht genug) und natürlich auch Geld: Ich glaube, wenn ich alles gekauft hätte, was ich im ersten Impuls kaufen wollte, dann würden wir mangels Eigenkapitals wahrscheinlich nie ein Haus bauen.

Da ich mit manchen Sachen aber immer noch schwanger gehe, möchte ich hier einfach mal posten, was ich aktuell nicht gekauft habe – allerdings unter Zurückstellung schwerer Sehnsüchte… (Werbung ist das hier übrigens nicht – ich habe die Sachen ja selbst nicht einmal und kann über die Qualität o.ä. nichts sagen).

Da wäre zunächst einmal der Kerzenständer Kubus der Marke by Lassen. Es gibt ihn mittlerweile in mehreren Farben und in mehreren Varianten (für unterschiedlich viele Kerzen). Im letzten Herbst/Winter tauchte er in der schwarzen oder weißen Variante mit den vier Kerzen auf einigen Interiour-Blogs auf. Ehrlich gesagt hielt ich ihn aufgrund der vier Kerzen zunächst für eine Art Adventskranz – trotzdem löste er bei mir ein akutes Haben-Wollen-Gefühl aus…

 

Kubus_4_byLassen

Nun gibt es ihn zusätzlich auch in der Trendfarbe Kupfer, was alles nur noch verschlimmert.

Kubus_byLassen_Übersicht

Kubus by Lassen

Bis ich den Preis sah… 125 Euro für einen Adventskranz? Oder in Kupfer sogar 175 Euro?  Hmmm, weiß nicht (auch wenn er keiner ist, aber er sieht halt so aus. Und der 8er-Ständer ist noch wesentlich teurer).

Außerdem gab es da ja auch noch die – wie ich fand – viel bessere Alternative Square von House Doctor. Die kann man nämlich immer wieder unterschiedlich dekorieren. Hier in kupferfarben – in schwarz finde ich sie aber mindestens genauso gut.

House_Doctor_SquareHouse Doctor Square

Und das beste daran: Viiiiiel günstiger.

ABER: Dann stellte ich zuvor Unwissende fest, dass der Kubus offensichtlich richtiges „Design“ ist – obwohl sich natürlich trefflich darüber streiten lässt, was eine Sache als Design qualifiziert. Irgendwie ist ja alles von irgendwem designt worden.

Aber über by Lassen ist zu lesen, dass das Unternehmen das designerische Erbe der beiden dänischen Designer Mogens Lassen (1901-1987) und Flemming Lassen (1902-1984) fortführt und die Entwürfe von diesen weiter produzieren lässt und vertreibt. Der Kerzenständer Kubus wurde bereits im Jahr 1962 entworfen und es gibt auf der Unternehmenshomepage auch eine Geschichte dazu nachzulesen. Mit sowas ködert man mich ja immer 😉 . Das ist für mich wahres zeitloses Design: Etwas, das uralt ist und immer noch hochmodern aussieht. Und das ist beim Kubus definitiv der Fall.

Ist also der Square nur eine Art abgewandelte Nachmachung? Und will ich ihn deshalb lieber gar nicht haben? Hm, schwierig. Irgendwie sieht er dem Kubus ja schon recht ähnlich – und wenn, dann hätte ich doch bitteschön gerne das Original. Andererseits ist der Square ja dank seiner Glasscheiben auch wieder ganz anders – und vor allem auch ganz anders nutzbar. Also ist er eigentlich doch was ganz anderes.

Fragen über Fragen. Tja, und daher habe ich vorerst weder den einen noch den anderen gekauft – auch wenn es mir in den Fingern juckt… Das muss erst noch ein wenig reifen… Aus Dänemark kommen übrigens beide.

 

Grübelnde Grüße,

Kathrin